Trotzdem fällt es vielen Besitzern schwer, dem Tierarzt das Erbrechen als Symptom eindeutig zu beschreiben und von anderen, ähnlichen Symptomen wie Husten oder Regurgitation (Zurückströmen von Nahrung aus der Speiseröhre in die Maulhöhle) zu unterscheiden. Die Hundehalter teilen mit, dass ihr Hund komische Erstickungsanfälle hat, doch meist gibt es dafür eine sichere Diagnose und diese lautet Rückwärtsniesen. Doch oft erschrecken die meisten Hundebesitzer, wenn sie es das erste Mal erleben. Bestimmt hat jeder Hundebesitzer schon die Gelegenheit gehabt, einen Hund beim Erbrechen zu beobachten. Viele Besitzer sind genauso überrascht wie ihr Hund und haben Angst, dass er ersticken könnte bzw einen Asthmaanfall hat. Mein Hund erbricht und frisst nicht Frisst der Hund dagegen nicht mehr, so liegt die Vermutung nahe, dass er sich den Magen verdorben hat und nun unter Bauchschmerzen leidet. Diese Erreger sorgen für eine sogenannte Gastro-Enteritis, auch als Brechdurchfall beim Menschen bekannt. Beim „richtigen“Niesen wird Luft schnell und geräuschvoll durch die Nase herausgedrückt. Ist der Hund zusätzlich zum Erbrechen und dem Durchfall schlapp und geschwächt, deutet das eher auf eine Infektion hin. Wenn der Hund krank ist und unklare Symptome zeigt, machen sich viele Hundebesitzer zu Recht große Sorgen. Hallo zusammen, wir hatten letztes Jahr das Thema "nüchtern erbrechen" beim Hund schon rauf und runter studiert, es hatte damals am 14.10.2017 angefangen und dann ganz plötzlich im April diesen Jahres aufgehört seitdem war nichts mehr wir hatten letztes Jahr so viel probiert nichts hat geholfen. Beim Rückwärts-Niesen wird Luft eingesogen, Es kommt ganz plötzlich und unerwartet. Auch Futterverweigerung sorgt für große Besorgnis und deutet darauf hin das es dem Hund sehr schlecht geht. Es wirkt, als wenn der Liebling plötzlich fast erstickt und natürlich gerät man in diesem Moment in Panik. Erbrechen und Durchfall sind häufig Alarmsignale, das mit dem Tier etwas nicht stimmt. Rückwärtsniesen beim Hund ist keine Seltenheit. Schleimiger Durchfall und Erbrechen Zeigt der Hund nicht nur einen vermehrten, flüssigeren Kotabsatz, sondern zudem noch Erbrechen, kann auch in diesem Fall die Ursache eine Infektion mit Bakterien, Viren oder Parasiten sein. Immer wieder sind Hundehalter besorgt und wissen keinen Rat. Es wird mitgeteilt, dass der Hund anfallmäßig röchelt, vielleicht krank ist oder Asthma hat.